Chronik des TC Kurpfalz Seckenheim

Im Jahre 1967 trafen sich in Seckenheim einige tennissportbegeisterte Menschen, mit der Idee, einen Tennisclub zu gründen. Die Vorarbeit leisteten hauptsächlich die Herren Roman Zickler, Martin Henneberger, Wilhelm Back, Dr. Lothar Epp und Karl-Heinz Lochbühler, die mit der Stadtverwaltung den künftigen Standort der Tennisanlage im Dossenwald in unmittelbarer Nähe bei der Pferderennbahn des Badischen Rennvereins beschlossen. Mit Spannung auf das Interesse weiterer Tennisfreunde zur Gründung eines Tennisclubs in Seckenheim wurde zu einer Gründungsversammlung am 4.7.1967 ins Gasthaus „Badischer Hof“ eingeladen.

Das Interesse war so gross, dass bereits an der Gründungsversammlung 24 begeisterte Tennisfreunde den Grundstein für einen Verein legten. Somit war der erste Tennisclub in Seckenheim Wirklichkeit geworden, dem man auf Vorschlag von Herrn Henneberger den traditionsreichen Namen „Kurpfalz“ gab. Die Eintragung des neuen Tennisclubs in das Vereinsregister des Amtsgerichts Mannheim erfolgte am 24.8.1967 und voller Schwung wurde der Bau der Tennisanlage im Dossenwald vorbereitet.

Der Vorstand unter der Leitung von Roman Zickler meisterte die anfänglichen Schwierigkeiten mit Bravour und löste alle anfallenden Gelände- und Platzfragen ebenso wie die vertraglichen Seiten mit dem Eigentümer des Geländes, der Stadt Mannheim, die Finanzierung und die Zusammenarbeit mit dem Badischen Rennverein.

Mit der Eröffnung der neuen Tennisanlage im Dossenwald am 18.5.1968 war das grosse Ziel erreicht. Die Spielsaison eröffneten zwei Spitzenspieler von Grün-Weiss Mannheim.

An diesem Tag konnten schon 110 Clubmitglieder begrüsst werden. Auch die Stadtverwaltung Mannheim und benachbarte Vereine überbrachten ihre Glückwünsche.

Die herrliche Lage der Tennisplätze mitten im Wald tröstete am Anfang die Vereinsmitglieder über die mangelhaften Umkleide- und sanitären Verhältnisse hinweg. In den ersten Jahren des Spielbetriebs musste man sich zunächst in den Pferdeboxen und später in einem einfachen Zelt umziehen. Zum Duschen durften die sanitären Anlagen des Badischen Rennvereins benutzt werden, wofür der damalige Vorstand, unser Freund und Gönner Carl Lochbühler, spontan seine Zustimmung gegeben hatte. Die Bewirtung der Gäste wurde durch die weiblichen Mitglieder des Vereins exzellent gelöst. Dazu begann Arthur Geipel seine Karriere als Grillmeister.

Selbst unter diesen erschwerten Bedingungen wuchs die Anzahl der Mitglieder des jungen Vereins rasch zu einer festen Einheit zusammen. Viele Mitglieder erinnern sich sicher noch gerne an die „Pionierzeit“ des TC Kurzpfalz, als in dem „Clubzelt“ Hasen und Eichhörnchen zu Gast waren.

Der Tennissport boomte und so wurde die Warteliste des Vereins immer länger und der Wunsch zur Erweiterung der Tennisanlage immer grösser.

Roman Zickler gelang es wieder nach langen harten Verhandlungen, den Bau von 3 weiteren Tennisplätzen durchzusetzen. Da die Anlage im Einzugsbereich der Wasserwerke Mannheim liegt, wurde die Erweiterung nur unter Einhaltung strenger Auflagen genehmigt. Mit der Fertigstellung der 3 neuen Plätze und ihrer Einweihung im Frühjahr 1971 erhöhte sich die Mitgliederzahl auf 200. Der Wunsch nach einem eigenen Clubhaus wurde immer lauter. Da die Genehmigung eines Massivhauses allerdings noch Zeit und Geld brauchte, wurde mit einem Holzhaus kurzfristig und günstig eine Lösung gefunden. Die Mitgliederzahl war bis ins Jahr 1977 auf 250 angestiegen. Durch viele sportliche Ereignisse während der Verbandsspiele und mit befreundeten Vereinen wuchs die Zahl von Jahr zu Jahr. Die Kontakte des Clubs reichten inzwischen von Swansea (seit 1972 durch Herrn Gunter Schöffel ins Leben gerufen) bis Toulon (seit 1974 durch Frau Ingeborg Schöffel initiiert).

Mit diesen Verbindungen wurden die Erfordernisse für die Errichtung eines grösseren, massiv gebauten Clubhauses nebst sanitären Anlagen aufgezeigt. Das Bauvorhaben konnte aber erst nach dem Bau des Hauptsammler Süd und des damit gegebenen Abwasseranschlusses begonnen werden. Der Startschuss für die Planung des Clubhausneubaues war 1976 und wurde erst im Jahr 1981 mit der Erteilung der Baugenehmigung von Erfolg gekrönt. Mit dem Neubau wurde im November 1981 begonnen und die Fertigstellung war bis zur Saisoneröffnung Mitte April1982 geplant. Durch eine straff organisierte Bauleitung sowie durch eine vorbildliche Zusammenarbeit aller Handwerker konnte erreicht werden, dass trotz einer ungewöhnlich langen Schlechtwetterperiode zur Saisoneröffnung am 17.4.1982 wenigstens die Umkleide- und ab 24.4.1982 die Sanitärräume benutzt werden konnten. Die endgültige Fertigstellung der Räume und die Herstellung der Aussenanlage dauerte bis Juni 1982.und am 28.8.1982 konnte die feierliche Einweihung stattfinden.

In den laufenden Jahren wurden immer wieder Renovierungsarbeiten rund um das Clubhaus und der Aussenanlage vorgenommen. Dies konnte aber nur durch Engagement und Spenden einiger unserer Clubmitglieder realisiert werden. Die Küche und der Tresen wurden 2007 unter der Leitung von Herrn Roland Back in Eigenarbeit modernisiert und werden mit grosser Wertschätzung belohnt. 2010 konnte unter Leitung von Herrn Matthias Henes und unserem ersten Vorsitzenden Herrn Markus Hinterberger die sanitären Einrichtungen und Umkleideräume erneuert werden. Unser Dank gilt allen Clubmitgliedern, die sich immer wieder arbeitstechnisch oder finanziell an der Erhaltung unseres Clubhauses und unserer Tennisanlage beteiligen.

Die herrliche Tennisanlage, wie sie sich heute unseren Mitgliedern präsentiert, erfordert ein ungewöhnlich grosses Ausmass an persönlichem und zeitlichem Engagement aller Vorstands- und Vereinsmitglieder. Auch der in den vergangen Jahren forcierte Sport- und Spielbetrieb ist nur mit viel Einsatz zu meistern. An dieser Stelle nochmals all denjenigen einen Dank, die dem Verein die Treue gehalten und dazu beigetragen haben, dass unsere Tennisanlage zu einer in der landschaftlichen Umgebung schönsten im nordbadischen Raum zählt.

Mit dem abschliessendem Wunsch, dass die Anlage alle Mitglieder noch viele Jahrzehnte zum harmonischen Sport und zur Freude am Tennisspiel einlädt.